An dieser Stelle möchten wir in einem kurzen geschichtlichen Abriß unsere Gemeinde vorstellen.

Untermeitingen ist eine Gemeinde im schwäbischen Landkreis Augsburg und Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Lechfeld. Die Einwohnerzahl liegt bei ca. 6.500 auf einer Fläche von 15,58 km².

  • erste Besiedelung in der Jungsteinzeit etwa 4000 bis 2000 Jahre vor Chr.
  • aus der Zeit der Römer stammt die alte Handelsstraße „ Via Caudia" die sich heute noch durch die Fugger- und Welserstraße zieht.
  • ca. 400 Jahre herrschten die Römer, bevor sie durch die Alemannen abgelöst wurden. Zu diesem Zeitpunkt erste Namensgebung unserer Gemeinde mit dem Namen „ Muoto", Mutingen, seit 1320 Meitingen, Wandel im Lauf der Zeit zum heutigen Namen Untermeitingen.
  • ab 750 n. Chr. unter fränkischem Einfluß
  • 955 n.Chr. die Schlacht auf dem Lechfeld. Bischof Ulrich von Augsburg und König Otto I. kämpfen gegen die ungarischen Reiterhorden.
  • 1158 wird erstmals die Kirche urkundlich erwähnt.
  • 1160 Bau des Schlosses. Die Bewohner waren Leheninhaber und damit Besitzer der Ortsherrschaft Untermeitingen.
  • 1592 - 1848 Herrschaft der Familie von Imhof in Untermeitingen.
  • 1733 Bau des Imhof-Hauses als Spital durch Freiherr Anton von Imhof (heute nach umfangreicher Renovierung unter Denkmalschutz).
  • um 1800 waren auf dem Lechfeld russische, österreichische und französische Truppen untergebracht.
  • ab 1806 gehörte Untermeitingen zum Jungkönigreich Bayern.
  • 1871 geht das Schloß in den Besitz der Familie Rieder über und befindet sich heute noch in Familienbesitz.
  • 1970 beschließt der Gemeinderat die Ausweisung von Flächen für Gewerbe- und Industrieanlagen. Mit diesem Beschluß wuchs die Gemeinde unaufhaltsam und eine Ende ist noch nicht abzusehen.
Maibaumplatz
Schloberg Kirche
handel

Heute ist Untermeitingen eine modern strukturierte Gemeinde, die allen Anforderungen ihrer Bürger gerecht wird - lebensnah - lebensfroh und liebenswert.