Im Frühjahr 1975 trafen sich mehrfach eine kleine Gruppe junger Männer, die Freude am Wandern fanden.  Bereits im Sommer des gleichen Jahres kamen 42 Wanderbegeisterte zur Gründungsversammlung zusammen. Zunächst als Abteilung des Untermeitinger Sportvereins (SVU). Das dauerte jedoch nicht lange, der Wunsch auf Selbständigkeit war enorm groß. Am 14.11.1975 war es dann soweit, die "Berg- und Wanderfreunde Untermeitingen e.V." wurden als Verein aus der Taufe gehoben und im Vereinsregister Augsburg eingetragen. Eine bedeutende Persönlichkeit und die treibende Kraft der ersten Stunde war Volker Löhr, der den Verein von 1975 bis 2010 als 1. Vorsitzender führte und heute noch als Ehrenvorsitzender dabei ist.

 

Original Sitzungsprotokolle
Gründungsprotokoll 1 Gründungsprotokoll 2 Schreiben an das Amtsgericht Augsburg

 

Die Mitgliederzahl ist seither auf mehr als 360 Wanderer aller Altersklassen angestiegen. Die Berg- und Wanderfreunde haben sich die Förderung des Volkssports und der Volksgesundheit zur Aufgabe gemacht. Neben dem klassischem Familienwandern haben sich viele Mitglieder zwischenzeitlich auf die verschiedensten Disziplinen spezialisiert, wie z.B. Bahnbiken oder dem geführten Gebirgswandern.

Auch nehmen die Berg- und Wanderfreunde mit einer Fahnenabordnung regelmäßig an die im Kalenderjahr stattfindenden kirchlichen und gemeindlichen Veranstaltungen sowie Volksfeste auf dem Lechfeld teil. Bei befreundeten Vereinen sind die Wanderfreunde als feste Größe ebenfalls immer wieder gerne gesehen.

Einmal jährlich, und dies schon seit etlichen Jahren wird Anfang September die Bergmesse unter freiem Himmel mit anschließendem Grillfest auf der Lähner Alm, dem Ferienheim der Wanderfreunde, zwischen Bichlbach und Berwang in Tirol / Österreich gefeiert. Hieran nehmen viele Wanderer aus der gesamten Region, aber auch andere interessierte Gäste gerne teil. Der Vorstand der Berg- und Wanderfreunde e.V. lädt alle Begeisterte recht herzlich zur Teilnahme an dieser Messe ein. Der nächste Termin ist unter der Rubrik Kalender zu entnehmen.